Was waren die Kinder fleißig!

Seit Wochen stricken die Kinder der Klasse 2a der Bodelschwighschule, was das Garn hergibt. Sie stricken und häkeln mit Fingern und Nadeln, sie drehen Kordeln und flechten Bänder, auch einige Stricklieseln habe ich im EInsatz gesehen. Und dabei ist es nicht geblieben: Von der 2a aus hat sich das Maschenfieber in der Schule ausgebreitet. Einer zeigt dem anderen wie es geht, in der großen Pause stehen sie mit Wollknäueln in der Tasche auf dem Hof und stricken weiter. Nein, sie ist nocht verstaubt und ausgestorben, die Idee des Handarbeitskränzchens. Die Kinder beleben sie neu, und sie plaudern dabei, und sie helfen sich gegenseitig, und sie bringen einander neue Maschen bei.

Wir fertigen vor allem Wurmis, das sind Schlauchschals, die beim Stricken mit den Fingern entstehen. Und diese Wurmis werden wir am kommenden Mittwoch, den 19.3.2014, um die trist-grauen Baumbügel an den Baumscheiben entlang der Gutenbergstraße wickeln.

Es wird bunt werden!
 
 
Das ist ein Baumbügel. In diesem Fall muss man zugeben, dass das Wort schöner ist als das Ding, das es bezeichnet. Aber nun stellt euch einmal vor, um wie viel man einen (oder ganz viele :-)) Baumbügel verschönern kann, wenn man ein Gruppe von Urban Knittern auf sie ansetzt ...
Ende Januar ist es wieder so weit: Münsters 2. Legal Urban Knitting Projekt startet. Mit im Boot ist diesmal das Amt für Grünflächen und Umweltschutz, das Aktionsbündnis "Münster bekennt Farbe", die Bodelschwinghschule in der Gutenbergstraße und ich. Schulkinder werden diesmal mit ihrem Handarbeitsunterricht auf die Straße gehen - nun, zumindest mit ihren Arbeitsergebnissen. Je nach Alter, Interesse und Fingerfertigkeit können die Schülerinnen und Schüle, Fingerstricken, Häkeln, Weben, Flechten, Kordeln, Stricklieseln oder Fingerhäkeln, und mit ihren Textilien die Baumbügel auf der Gutenbergstraße einkleiden. Wir weisen dem Frühling den Weg mit unseren bunten "Baumbügelhüllen - und er wird gar nicht anders können, als in die Gutenbergstraße zuerst zu kommen!
 
 
Look what I found in London, East End, Bash Street. Hier hat Street Artist Stik sich mit einem seiner Stickmen verewigt. Stik's Gabe ist es, seine Graffiti in die Architektur einzupassen, sehr schön anzusehen. Der hier lehnt lässig im Türrahmen und schaut nach unten.
Was gibt es denn da unten zu sehen?

 
 
Warendorf hat die Hengstparade - wir haben die Knit-Parade.
Genießt 35 Bilder einer fantastischen Aktion!

 
 
Ein sonniger Tag Ende April, und ich stehe mit der Schere auf der Straße. Heute habe ich alle Knittings abgenommen, und es sind auch alle heil geblieben. 48 Stricksel habe ich heute abgenommen. Von 2 weiteren weiß ich, die nur kurz hingen und dann wieder verschwanden, also waren es insgesamt 50 Stricksel. Wow.

Ich danke noch einmal
  • allen KünsterInnen, die mitgestrickt, gehäkelt und genäht haben;
  • allen PromoterInnen, die die Nachrichten über "Hand drauf!" weiter verbreitet haben;
  • all jenen, die "mitgespielt" haben, die befühlt, verschoben, gelächelt, gedeutet, geklaut, getagt, gebombt haben - ohne euch wäre die Aktion sinnfrei geblieben;
  • allen RückmelderInnen, seien es bejahende oder ablehnende Rückmeldungen gewesen;
  • allen Besitzern, die uns die Pfosten und Masten zum Umgarnen überlassen haben.
 
 
Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist, solange noch alles schreit: "Nur noch ein Bisschen länger!"
Wie von Beginn an klar war, läuft "Hand drauf!" für 8 Wochen. Das bedeutet: Am oder sehr kurz nach dem 1. Mai 2013 kommt Berenike mit Muttis kleiner scharfer Trennschere und macht alle Knittings ab - so, dass sie heil bleiben. Moment, um genau zu sein: Alle Knittings, die auf der Warendorfer Straße zwischen Eisenbahnstraße und Ring hängen. Nur die, die zu "Hand drauf!" gehören. Wenn ihr also euer Knitting wieder zurück haben wollen solltet, dann holt es euch vorher einfach wieder. Außerdem hebe ich alle Knittings noch bis zum August auf, ihr könnt mir also auch eine Nachricht schicken und/oder sie bei mir abholen.
 
 
Ahh, es hat begonnen!

Ein Knitting zerzupft,
drei verschwunden,
so manches verschoben,
dann wieder zurechtgezogen.
Viele Neue sind aufgetaucht.
Cola Junkie hängt ein Prachtstück dazu, nur Tage später ist es weg.

Jetzt haben wir mit dem Projekt in meinen Augen Street Art Niveau erreicht - die Leute auf der Straße spielen mit!

 
 
Es ist wie die Freude eines Gärtners, der neue Triebe im Beet entdeckt: Hier ein neues Knitting, da noch eins, und da ...
Ich freue mich, dass die Aktion gut "anwächst"!

 
 
Bild
(c) V. Matuschek
Wie ihr seht, hat es uns viel Freude gemacht, die Reaktionen der Passanten waren durchweg von der fröhlichen Sorte, und die Sonne kam auch noch raus - ein perfekter Start also für "Hand drauf"! Eine meiner liebsten Erinnerungen wird der junge Sprayer bleiben, der eines unserer "knit tags" fotografierte und meinte "Das kommt in mein Buch."

 
 
1) Kurzbericht über den Kickoff  in der WDR Lokalzeit Münsterland vom 2.3.2013,
     ab Minute 28.00. (Dieser Beitrag war leider nur vom 2.3. bis 8.3.2013 in der Mediathek des WDR zu sehen.)
2) Ankündigung der Aktion duch die WN online
3) Radionachrichten zur Aktion auf Antenne Münster, 2.3.2013 um 10.30 Uhr
     (Bitte entschuldigt die Tonqualität des Mitschnittes)
4) Artikel in der WN vom 4.3.2013: "Pfähle und Schilder an der Warendorfer Straße umgarnt"
5) Artikel in der MZ vom 4.3.2013: "Bunte Pullis für triste Laternenpfähle" (von Edda Klepp, leider nicht online verfügbar)
6) Interview in der Ultimo, März 2013: Die Häkel-Posse. Heute: Dr. Berenike Gais macht Münster kuschelig
7) Münsterama: Urban Knitting und Wochenendtermine
8) Blogeintrag im Münster-Tagebuch vom 17.3.2013: Urban Knitting
9) Die Aktion "Hand drauf!" wird beispielhaft für das Guerilla Knitting: Nennung im Wikipedia-Artikel
10) Blogeintrag von Burkhard von Grafenstein: "Urban Knitting: Hand drauf oder Hände weg?"
11) Auch Helpster hat die Aktion "Hand drauf!" für sich entdeckt.
12) TrendJam bescheinigt Münster ein braves Image: Knit Graffiti mit Genehmigung
13) Die Idee der kalten Hände sehr schön beschrieben haben die Reporter der Glocke (2.3.2013).
14) Das Freenet Lexikon liest sich eigentlich quasi exakt wie der Wikipedia Artikel ...
15) ... und Bramsche sagt sich, so was machen wir auch!